MYXOMATOSE (KANINCHENSEUCHE, – PEST)

Die Myxomatose ist eine Viruserkrankung, hervorgerufen durch das Myxomavirus, das zur Familie der Pockenviren gehört.
Es ist sehr wirtsspezifisch und befällt einzig und allein Haus- und Wildkaninchen. Es besteht also KEINE Gefahr für Fellnasen anderer Gattungen, sprich Hund oder Katz´, und es besteht auch keine Gefahr für den Menschen.

Seuchenzüge unter den Karnickeln finden zwar “nur” alle 4-5 Jahre statt, aber dann sind sie hochvirulent und hochansteckend.
Es ist sowohl für Outdoor- als auch Indoor-Kaninchen gefährlich, weil die Übertragung über viele verschiedene Wege erfolgen kann:

blutsaugende Insekten: Stechmücken, (Kaninchen-)floh, Zecken, Milben…..
direkter Kontakt (von Hoppler zu Hoppler, beim gegenseitigen Beschnuppern, z.B.)
indirekte Übertragung über Grünfutter oder über Fliegen oder über den Menschen

Die Todesrate ist sehr hoch und der Tod kann, je nach Verlaufsform, so schnell eintreten, dass es zu gar keiner Ausbildung von Symptomen kommt.

Wenn Symptome zu bemerken sind, reichen sie von mehr oder weniger stark ausgeprägten Schwellungen, besonders ausgeprägt im Kopfbereich (“Nilpferdkopf” oder plötzliches Knickohr bei Stehohr-Rassen) und rund um den Anal-/Genitalbereich bis zu Knotenbildungen am ganzen Körper. Mehr oder weniger schnell kann hohes Fieber, Mattigkeit und das Verweigern von Nahrung dazukommen.

Tierbesitzer als auch Tierarzt sind hilflos, wenn es zu gar keiner Ausbildung von Symptomen kommt, aber auch bei den Kaninchen, deren Krankheitsverlauf einem die Chance gibt, mit der Therapie zu beginnen, sind die Erfolgsaussichten leider gering.

Umso wichtiger ist es, Prophylaxe zu betreiben!
Und diese ist sehr einfach durchzuführen:

eine einzige Impfung pro Jahr + die Flauschkugel ist bestmöglich geschützt!
(ein Kombinations-Impfstoff mit RHD)

Kontaktieren Sie uns – wir beraten Sie gerne!