RHD (RABBIT HEMORRHAGIC DISEASE, CHINASEUCHE)

Die RHD ist eine Viruskerrankung, deren Erreger, das RHD-Virus, zu den Caliciviren gehört.
Es ist (wie das Myxomatose-Virus auch) sehr wirtsspezifisch und befällt einzig und allein Haus- und Wildkaninchen.
Es besteht also KEINE Gefahr für andere Fellnasen (wie Hund und Katz´) oder Menschen.

Unter Kaninchen und deren Besitzern ist sie sehr gefürchtet, denn sie kann ganze Bestände in kürzester Zeit hinwegraffen.

Die Übertragung erfolgt direkt von Hoppler zu Hoppler, z.B. beim gegenseitigen Beschnuppern), als auch indirekt über den Wassernapf der gemeinsam genutzt wird oder die Karotte, die gemeinsam gefressen wird.
Aber auch über blutsaugende Insekten, Fliegen, Menschen und sämtlichem Material, mit dem ein krankes Tier direkt oder indirekt über seine Ausscheidungen in Kontakt gekommen ist.

Somit ist sie – wie auch die Myxomatose – für Outdoor- als auch für Indoor-Kaninchen gefährlich.

Typisch sind plötzliche Todesfälle ohne vorhergehende Symptomatik. Bei längerem Krankheitsgeschehen können Appetitlosigkeit, hohes Fieber und Mattigkeit, sowie Auffälligkeiten im Atmungstrakt und im Nervensystem zur Diagnosestellung herangezogen werden.

Die RHD zeichnet sich durch plötzliche Todesfälle aus, es ist fast unmöglich, den Wettkampf mit der Zeit zu gewinnen – und auch wenn dies gelingt und beim Karnickl eine Therapie eingeleitet werden kann, sind die Aussichten auf Genesung gering.

Umso wichtiger ist es, Prophylaxe zu betreiben!
Und diese ist sehr einfach durchzuführen:

Eine einzige Impfung pro Jahr + die Flauschkugel ist bestmöglich geschützt!
(ein Kombinations-Impfstoff mit Myxomatose)

Kontaktieren Sie uns – wir beraten Sie gerne!